Die Sprache der Gestaltung im Coaching

  • SoulartBeitrag von Traute Hochwald und Ilka Eichner: Stille – Konzentration – tastende Bewegung –  denken – fühlen – sehen – intuitive Entscheidung. Im Zwiegespräch mit sich selbst und dem Material entsteht eine eigene, eine andere Wirklichkeit. Inneres kehrt sich nach außen, ermöglicht einen ungewohnten Blick von außen nach innen; Linien werden zu Grenzen, Formen zu Gestalten. Unerwartete Verknüpfungen bieten sich an. Sie stehen in Beziehung zueinander, haben eine Bedeutung.

    „Dieses intensive Selbsterleben ist wie eine Reise ins eigene Vertrauen.“ So beschrieb eine Klientin ihren Malprozess.

    „Ich hab’s nicht so mit dem Malen,“ könnte jetzt Ihr Gedanke sein. Und die Schlussfolgerung daraus: wenn ich damit schon nichts anfangen kann, wie soll diese Methode dann etwas für meine Coachings bringen?

    Malen und Gestalten im Coaching werden unter dem Aspekt der Bedeutung betrachtet, die es für den Coachee hat. Bewertungen wie beispielsweise schön oder eher misslungen im Sinne von Kunsterziehung erfolgen nicht.

    Unbewusstes findet eine unverfälschte Ausdrucksmöglichkeit, wenn Farbe, Form und Material in den Coachingprozess einfließen. Das Thema erschließt sich auf der Bildebene. Unaussprechliches zeigt sich. Informationen zum Thema, zu seiner individuellen Denk- und Gefühlsstruktur gibt sich der Coachee selbst durch seine eigene kreative Sprache. Darin liegt die große Kraft für Veränderung und Lösung. Diese natürliche Ressource steht jedem Menschen sofort zur Verfügung. Erhält der Coachee die Möglichkeit, sich auch auf der formverbalen Ebene auszudrücken, erlebt er sich als selbstbestimmt und handlungsaktiv.

    Für den Coach bedeutet dies, durch den Prozess zu begleiten auf einer dritten Sprachebene. Formverbal steht gleichberechtigt neben verbal und nonverbal. Es erweitert das Spektrum der Möglichkeiten. Als analoger Kontrapunkt unserer mehr und mehr digitalisierten Welt, wird die selbstverständliche, wenig genutzte Sprachebene vom Coachee häufig als bereichernd empfunden.

    Und: SOULART-Theorie ist nicht SOULART-Praxis

    Wir freuen uns auf Sie.

    Portrait Traute HochwaldPortrait Ilka EichnerTraute Hochwald und Ilka Eichner haben mit „SOULART – Die Sprache der Gestaltung“ ihre Erfahrungen aus Coaching und kunsttherapeutischer Arbeit zusammengeführt. Mit SOULART findet die methodische Einbeziehung des kreativen Kanals in den Coachingprozess statt. Die beiden Referentinnen laden Sie ein auf ein intensives Selbsterleben und Ihre Reise ins eigene Vertrauen in ihrem Workshop am 2. Kongresstag Freitag, 26.02.2016, von 11.oo bis 12.15 Uhr.

    Mehr Details zum Workshop finden Sie hier.

 

Leave a Reply

 

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  • Coaching-Kongress 2018

     

    Banner des Coaching-Kongresses 2018 am 22.-23.2.18

     
    Schwerpunkt: Lebensphasen-orientiertes Coaching

    Wann und wo:
    22.-23. Februar 2018
    Stadthalle Erding
    Alois-Schießl-Platz 1
    85435 Erding bei München

    Erdinger Coaching-Preis:
    Preis für beste Abschlussarbeit und Forschungsarbeit zu Coaching

    TeilnehmerInnen:
    Coachs, Führungskräfte, Unternehmensvertreter aus dem Bereich HR, Studierende, ForscherInnen im Bereich Coaching

    Veranstalter:
    Hochschule für angewandtes Management,
    Fakultät für Wirtschaftspsychologie

    Kontakt:
    orga@coaching-kongress.com

  • Live auf YouTube

     

    Impressionen vom Coaching-Kongress 2016

  • Blog abonnieren

     

    Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

  • Save the date 2018

     

    Reservieren Sie sich schon jetzt den Termin für den Coaching-Kongress 2018: 22.-23. Februar 2018.