Welcher Weg ist der Weg zum Erfolg im Coaching?

  • Mann malt Netzwerk an Wand

    Foto @ Syda Productions – fotolia

    Beitrag von Jörg Middendorf: Mein Beitrag, auf dem Coaching-Kongress 2016 wird sich weniger mit dem Kongressthema „Digitalisierung“ beschäftigen, sondern mit der grundsätzlichen Frage: „Welcher Weg im Coaching führt zum Erfolg?“ Aber vielleicht kann die Reflektion über diese Frage ja auch indirekt einen Beitrag zur Diskussion über die Digitalisierung im Coaching beitragen.

    Die Frage nach den Erfolgsfaktoren im Coaching begegnet mir in Coaching-Ausbildungen sehr häufig gekoppelt mit der Frage nach der passenden Methode oder dem richtigen Tool für eine bestimmte Fragenstellung. Gleichzeitig nähren vielfältige Tool-Sammlungen zum Coaching die Idee, dass wir nur die richtige Intervention kennen müssen, damit das Coaching ein Erfolg wird. Schaut man sich Definitionen und Beschreibungen zum Coaching an, steht dort allerdings nichts von spezifischen Methoden oder Instrumenten. Bei Prof. Greif (2008) steht zum Beispiel, dass Coaching „eine intensive und systematische Förderung ergebnisorientierter Problem- und Selbstreflexionen sowie Beratung von Personen oder Gruppen zur Verbesserung der Erreichung selbst-kongruenter Ziele oder zur bewussten Selbstveränderung und Selbstentwicklung“  ist. Wenn man sich dann die empirische Forschung anschaut, werden ebenfalls keine Instrumente oder bestimmte methodische Ausrichtungen als besonders wichtige Wirkfaktoren genannt. Im verwandten Bereich der Psychotherapieforschung fasst zum Beispiel Mark A. Hubble et al. (1998) vorliegende empirische Studien zu den Wirkmechanismen im Bereich der Psychotherapie zusammen und kommt zu dem Schluss, dass 40% des Erfolges der Beratung im Klienten selbst und seinem Umfeld liegen (z.B. Selbstmanagementfähigkeiten und soziale Unterstützung), die nichts mit der Beratung zu tun haben. Weitere 30% sind auf die Beziehung zwischen Berater und Klient zurückzuführen, 15% sind die eigenen Erwartungen an das Ergebnis der Beratung sowie Placebo-Effekte sowie weitere 15% sind auf spezifische Interventionen zurückzuführen. Natürlich ist das Beratungsfeld der Psychotherapie vom Coaching zu unterscheiden, da Coaching nur für Menschen mit intakten Selbstmanagementfähigkeiten gedacht ist. Dennoch kommen die allermeisten Coaching-Methoden aus den klassischen Therapieschulen: Verhaltenstherapie, Systemische Therapieformen, Psychodrama, Provokative Therapie, NLP, Gesprächspsychotherapie, REVT, Hypnotherapie, Gestalttherapie, Lösungsfokussierte Gesprächsführung, EMDR, usw.  Aber mittlerweile gibt es ja auch viele originäre Coaching-Studien, die sich mit dessen Wirkfaktoren befassen. Dabei kommt in der Regel heraus, dass solche Aspekte wie

    • Selbstmanagementfähigkeiten des Coaching-Klienten
    • Beziehungsqualität und Wertschätzung
    • Förderung der Selbstreflexion
    • Zielreflexion und Zielorientierung
    • Ressourcenaktivierung

    für den Erfolg von Coaching verantwortlich sind.

    Daher möchte ich in meinem Live-Coachings auf dem Kongress zeigen, dass zwei ganz unterschiedliche Coaching-Ansätze und Methoden zu einem, hoffentlich, hilfreichen Ergebnis führen können. Meine Grundannahme ist nämlich, dass nicht ich mit meinen tollen Methoden für den Erfolg im Coaching verantwortlich bin, sondern es an der Kompetenz meiner Coaching-Klienten liegt, meine Interventionen in ihrem Sinne nützlich miss zu verstehen.

    Jörg MiddendorfJörg Middendorf ist Leiter des BCO Büro für Coaching und Organisationsberatung (Köln), Senior Coach (DBVC), Professional und Certified Coach (ICF). Er freut sich auf den Austausch mit Ihnen in seinem Live-Coaching am 2. Kongresstag Freitag, 26.02.2016 von 09:00 – 10:30 Uhr auf dem Coaching-Kongress in Erding.

    Details zum Live-Coaching finden Sie hier.

 

Leave a Reply

 

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  • Coaching-Kongress 2018

     

    Banner des Coaching-Kongresses 2018 am 22.-23.2.18

     
    Schwerpunkt: Lebensphasen-orientiertes Coaching

    Wann und wo:
    22.-23. Februar 2018
    Stadthalle Erding
    Alois-Schießl-Platz 1
    85435 Erding bei München

    Erdinger Coaching-Preis:
    Preis für beste Abschlussarbeit und Forschungsarbeit zu Coaching

    TeilnehmerInnen:
    Coachs, Führungskräfte, Unternehmensvertreter aus dem Bereich HR, Studierende, ForscherInnen im Bereich Coaching

    Veranstalter:
    Hochschule für angewandtes Management,
    Fakultät für Wirtschaftspsychologie

    Kontakt:
    orga@coaching-kongress.com

  • Live auf YouTube

     

    Impressionen vom Coaching-Kongress 2016

  • Blog abonnieren

     

    Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

  • Save the date 2018

     

    Reservieren Sie sich schon jetzt den Termin für den Coaching-Kongress 2018: 22.-23. Februar 2018.