Coaching in Unternehmen: Emotionen vs. unternehmerischer Erfolg?

  • Emotionen in Unternehmen

    Foto © FirmBee/ pixabay

     

     

    „Alle Gefühle, alle Leidenschaften der Welt sind ein Nichts gegenüber der ungeheuren, aber völlig unbewussten Anstrengung, welche die Menschheit in jedem Augenblick macht, um ihre Gemütsruhe zu bewahren.“ (Musil, 2000, S. 1632).

     

     

    Emotionen in Unternehmen

    Gefühle sind in unserer Gesellschaft ein wichtiger Teil des Lebens. In deutschen Unternehmen werden diese dagegen häufig als Störfaktoren angesehen, welche kontrolliert und „gemanagt“ werden sollten. In der Theorie sollen Führungskräfte demnach Entscheidungen rational treffen und eigene Gefühle bzw. (negative) Gefühle von Mitarbeitern unter Kontrolle gehalten werden Doch welche Rolle spielt Coaching beispielsweise in (Veränderungs-)Prozessen, die in der Theorie nicht von Emotionen gestört werden?

     

    Coaching in Unternehmen: Welche Rolle spielen hier Emotionen

    In der unternehmerischen Praxis haben Emotionen jedoch nur eine eingeschränkte Existenzberechtigung, die sich beispielsweise in Teamentwicklungsprozesse oder Coachings zeigt. So wertvoll und zielführend diese Maßnahmen für die Persönlichkeits- und Führungskräfteentwicklung sind, greifen sie dennoch zu kurzweilig, da Emotionen nicht ausschließlich in Maßnahmen „ausgliedert“ werden können.

    Vereinzelt vertreten Teilnehmer von Teamentwicklungsmaßnahmen und Coachees (aber auch auf der anderen Seite die Initiatoren dieser Maßnahmen) auch unterbewusst die Meinung, Gefühle könnten im ersten Schritt „bearbeitet“ werden und anschließend in einem gemeinsamen, „ungestörten“ Arbeiten münden.

    Landes et al. (2013) schreiben hierzu allerdings, dass die Anerkennung von Emotionen, welche häufig auch unser Handeln beeinflussen, einen Vorteil für das Unternehmen bringen kann. Somit können Unternehmen ihre Mitarbeiter durch Wohlwollen und Nutzung der Ressource „Emotion“ gezielt fördern, und weiter einen Mehrwert für sich und andere schaffen. Hierzu erfahren Sie auch mehr auf unserem nächsten Coaching Kongress im Jahr 2018.

     

    Wir freuen uns, Sie dort begrüßen zu dürfen!

    Ihre Miriam Landes

 

Leave a Reply

 

Your email address will not be published. Required fields are marked *