Coaching zur Begleitung von Trennungsprozessen in Unternehmen

  •  

    Woran denken Sie beim Wort Trennung? An private Krisen, vielleicht an eine Scheidung oder das Ende einer Lebensgemeinschaft? Oder denken Sie an zerrissene Familien bzw. Abschiede in Beziehungen? Vielleicht aber auch an Trauer, Wut und Ohnmacht? Diese und weitere Emotionen begleiten uns auch bei Trennungen und Abschieden im betrieblichen Umfeld. Davon ist seltener die Rede, dabei gibt es mehr, als man auf den ersten Blick wahrnimmt. Die Beschäftigung damit als Coach lohnt sich.

    Jedes Unternehmen produziert nämlich Trennungen, ob das betriebliche Einzelmaßnahmen wie Kündigung oder Aufhebungsvertrag sind. Oder die Auflösung eines Teams, ein Projektabbruch bis hin zu kollektiven Trennungen bei Betriebsschließung oder Sanierung. Sichtbar sind diese meist im Rahmen größerer betrieblicher Veränderungen namens „Change“, „Restrukturierung“ etc., oder bei akuten Einzelereignissen wie die oft kurzfristig wirkende Trennung von der Geschäftsführung. Es gibt aber wesentlich öfter kleinere, unauffällige interne oder externe Trennungen.

    Foto © geralt / pixabay

    Trennungen und Abschiede in der privaten und beruflichen Welt

    Als Coach stößt man manchmal recht explizit („coachen Sie Herrn/Frau XY heraus!“) und manchmal im Zuge organisatorischer Veränderungen eines Coachees eher lateral („kommt mit seiner Versetzung nicht klar“) auf das Thema. Oft erleben wir bei unseren Klienten, Teams und deren Umfeld die emotionalen Auswirkungen von Trennungen und die Folgen unglückseliger Abschiede. Zudem erleben wir immer wieder staunend Trennungsprozesse, die schlecht, gar nicht oder nur auf der vermeintlichen Sachebene umgesetzt und kommuniziert werden. Darüber redet kaum einer gerne, obwohl es dringend notwendig wäre.

    Wenn wir als – interne oder externe – Coaches Trennungsphasen unserer Klienten als wertvolle „Transitzone“ begreifen, die voller Emotionen steckt und gute Chancen für einen Aufbruch bietet, können wir sie in dieser Zeit sinnvoll begleiten. Wie der Coach als Übergangsbegleitung, als „Wanderführer/in“ wirken kann und welche gangbaren Wege und Methoden gibt, erfahren Sie in meinem Kurz-Workshop beim Coaching-Kongress 2018 in Ismaning. Kommen Sie vorbei!

     

    Ihre Kathrin Wurth

     

 

Leave a Reply

 

Your email address will not be published. Required fields are marked *