Volles Vertrauen mit Coaching-Gutscheinen oder volle Transparenz

  • Der aktuelle Blogbeitrag von Prof. Dr. Ulrich Lenz zum Coaching Kongress 2015: Wenn Unternehmen Restrukturierungsprogramme durchführen, kann die Dynamik im Coachingprozess entscheidend beeinflusst werden – beispielsweise, wenn im Zuge der Programme Forderungen nach größtmöglicher Transparenz laut werden.

    Alte Tür eines mit Efeu bewachsenen HausesAus Sicht eines Auftraggebers für Coaching – z.B. ein Unternehmen -, sind der einzelne  Coachingprozess und sein Ergebnis häufig eine black box. Dies kann Ausdruck eines besonders hohen Vertrauens des Unternehmens in die Eigenverantwortung der Führungskräfte für ihre eigene Entwicklung sein. In einem DAX30-Konzern wurden bis vor kurzem an die Teilnehmer von Führungskräfteseminaren Coaching-Gutscheine ausgegeben: Ein Heft mit einer bestimmten Anzahl von Gutscheinen, jeder im Wert einer Coachingstunde. Die Führungskraft hatte Zugang zu der Datenbank des Coachingpools und suchte sich daraus bei Bedarf einen geeignet scheinenden Coach aus. Die Formalia des Coachingvertrags waren in einem standardisierten Vertrag zwischen Personalabteilung und den Mitgliedern des Coachingpools vorab festgelegt. Der Coachee händigte dem Coach pro in Anspruch genommener Stunde einen Gutschein aus, den dieser wiederum im Unternehmen zur Abrechnung des Honorars einreichte. Dem Unternehmen war somit nicht bekannt, welche Führungskraft in einem Coaching war.

    In einer organisationspsychologischen Betrachtungsweise ist es spannend zu sehen, wie sich die Wertvorstellungen verschieben, wenn sich Kontextbedingungen ändern. In dem Beispielfall wurde ein unternehmensweiter Veränderungsprozess aufgesetzt, der eine umfassende Restrukturierung und deutliche Kostensenkungen beinhaltete. Dabei wurde auch das Gutscheinsystem in Frage gestellt. Forderungen nach Transparenz rückten in den Vordergrund: Transparenz über die Coachingbeziehung und auch bezüglich eines „Return on investment“ aus dem Coaching.

    Zielsetzung des Workshops auf dem Coaching Kongress 2015

    In dem Workshop wollen wir Auswirkungen auf den Coachingprozess, die sich aus der Veränderung institutioneller Kontextfaktoren des Coachings ergeben, herausarbeiten. Dabei betrachten wir verschiedene Perspektiven. Aus der Innenperspektive des Unternehmens gilt es, den kulturellen Prozess eines scheinbar reduzierten Vertrauens in die Eigenverantwortlichkeit der Führungskräfte im Gegengewicht zu erhöhten Transparenzanforderungen zu gestalten. Als Unternehmensvertreter/in erarbeiten Sie sich ein vertieftes Verständnis für die Dynamik interner Kontrakte mit dem Coachee und seiner Führungskraft und für den externen Kontrakt mit dem Coach.

    Aus der Perspektive eines im Pool vertretenen Coachs stellt sich die Frage, ob und wie eine Veränderung der Werthaltung des Unternehmens mitgegangen werden kann. Auf der Ebene von Interventionen beleuchten wir, welche Möglichkeiten ein Coach in der Initiierungs- und Kontraktphase des Coachings hat, um Fragen von Vertrauen und Vertraulichkeit als Beratungsleistung anzubieten. Damit eröffnen Sie als Coach den Stakeholdern im Unternehmen eine zusätzliche Perspektive zur Reflexion von Coaching-Kultur und –Prozessgestaltung. Insgesamt werden wir im Workshop einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Dialogfähigkeit im Beratungssystem während dynamischer Veränderungsprozesse erarbeiten.

    Foto von Ulrich LenzProf. Dr. Ulrich Lenz ist Dekan der Fakultät Wirtschaftspsychologie an der Hochschule für angewandtes Management Erding sowie DBVC-zertifizierter systemischer Coach. Er hat langjährige Führungserfahrung und mehrere internationale Restrukturierungsprozesse geleitet. In seinem Workshop „Volles Vertrauen mit Coaching-Gutscheinen oder volle Transparenz: Dynamik im Coaching-Prozess während der Durchführung von Restrukturierungsprogrammen“ bringt Dr. Lenz seine Expertise und Erfahrung mit veränderten Erwartungen und Ansprüchen an eine Coachingbeziehung, die sich während Restrukturierungsprozessen ergeben, ein.

    Details zum Workshop finden Sie hier.

 

Leave a Reply

 

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  • Coaching-Kongress 2018

     

    Banner des Coaching-Kongresses 2018 am 22.-23.2.18

     
    Schwerpunkt: Lebensphasen-orientiertes Coaching

    Das vorläufige Programm für den Coaching Kongress 2018 finden Sie hier

    Wann und wo:
    22.-23. Februar 2018
    Stadthalle Erding
    Alois-Schießl-Platz 1
    85435 Erding bei München

    Erdinger Coaching-Preis:
    Preis für beste Abschlussarbeit und Forschungsarbeit zu Coaching

    TeilnehmerInnen:
    Coachs, Führungskräfte, Unternehmensvertreter aus dem Bereich HR, Studierende, ForscherInnen im Bereich Coaching

    Veranstalter:
    Hochschule für angewandtes Management,
    Fakultät für Wirtschaftspsychologie

    Kontakt:
    orga@coaching-kongress.com

  • Live auf YouTube

     

    Widget Stimmen zu 2016

    Impressionen vom Coaching-Kongress 2016

  • Impressionen zum Coaching-Kongress 2015
  • Widget Stimmen2 Kopie
  • Widget Kopie
  • Blog abonnieren

     

    Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

  • Save the date 2018

     

    Reservieren Sie sich schon jetzt den Termin für den Coaching-Kongress 2018: 22.-23. Februar 2018.